Kooperation mit dem SHWBw e.V.
Bild
Bild_3
Bild_2

Kooperationsvereinbarung zwischen Soldatenhilfswerk und Härtefallstiftung


Bonn. Am 21. Oktober 2019 haben der Generalinspekteur der Bundeswehr, General Eberhard Zorn, und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Härtefallstiftung, Oberst a.D. Bernhard Gertz, die engere Zusammenarbeit zwischen dem Soldatenhilfswerk der Bundeswehr (SHW) und der Deutschen Härtefallstiftung mit einer Kooperationsvereinbarung besiegelt.


Im Rahmen der feierlichen Veranstaltung hob General Zorn die Bedeutung gemeinsamer Aktivitäten hervor, um in Not geratenen Menschen noch schneller und unbürokratischer zu helfen. Beide Organisationen blicken auf eine langjährige, gute Zusammenarbeit zurück.


So wurde 2012 die Härtefallstiftung unter der Trägerschaft des Soldatenhilfswerks gegründet. Die Arbeit für die Menschen in der Bundeswehr sowie deren Angehörige und Hinterbliebene soll nun noch effizienter gestaltet werden.


Bernhard Gertz hob die besondere Stellung beider Organisationen hervor und betonte die Bedeutung der engeren Kooperation für die Erfüllung des jeweiligen Stiftungszwecks: „Wir wollen unsere hervorragenden Beziehungen mit der Kooperationsvereinbarung unterstreichen – Wir werden die gemeinsame Arbeit für alle durch den Dienst in der Bundeswehr geschädigten Menschen und deren Familien weiter verbessern.“